Pilzinfektionen der Haut

 

Was sind Pilzinfektionen der Haut?    



Pilzinfektion der Haut, d.h. Dermatomykose (allgemein als "Pilz auf der Haut" bezeichnet) ist im Allgemeinen nicht so gefährlich wie eine systemische Infektion von Pilzen, kann jedoch sehr unangenehm sein. Neben Haut und Nägeln können auch Schleimhäute verschiedener Körperteile wie Mund, Vagina oder auch Nasennebenhöhlen betroffen sein. In jedem Fall müssen sie so behandelt werden, dass in den betroffenen Bereichen keine dauerhaften Veränderungen auftreten und die Ausbreitung der Infektion verhindert wird. Die häufigsten Ursachen für die menschliche Dermatomykose sind die folgenden Pilzgruppen: Dermatophyten, Hefen und Shimmel aber etwas weniger häufig.



Diagnose und Behandlung von Pilzinfektionen der Haut


Die Diagnose von Pilzinfektionen der Haut ist eine verantwortungsvolle Aufgabe und erfordert viel Aufmerksamkeit.
Sofortige Abreise zum Arzt für eine unverzichtbare detaillierte Überprüfung aller pathologischen Veränderungen in Haut und Schleimhäuten ist notwendig. Dieselbe Hautpilzbehandlung hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie z. B. der Lokalisierung pathologischer Veränderungen (es ist wichtig, das häufige Auftreten von Dermatomykose auf der Kopfhaut und den Nägeln zu berücksichtigen), dem Entzündungszustand, der Ansteckung und der Eindringtiefe des Erregers.

Die Behandlung wird mit Antibiotika erfolgt, dh Medikamenten, die das Wachstum von Pilzen zerstören oder verhindern. Auf dem Markt gibt es systemische und lokale Antibiotika:

•    Lokale Formulierungen liegen in Form von Gele, Fetten, Lösungen oder Pulver vor und ihre Anwendung hängt von der Lokalisierung der Änderung ab

•    Systemische Therapie wird am häufigsten bei hartnäckigen Dermatophyten der Handflächen, Fußsohlen und Kopfhaut sowie bei häufigen Pilzinfektionen des Nagels eingesetzt.

 

 


Abschluss


Da Pilzinfektionen der Haut häufiger als systemische Mykosen sind, sollten sie an ihrer Prävention arbeiten.

Die Haut trocken und sauber halten und eine gute Hygiene ist der Schlüssel zur Vermeidung von Hautinfektionen.

Aufgrund der ansteckenden Natur dieser Krankheiten ist es außerdem sehr wichtig nach jedem langen Kontakt mit Tieren und auch Menschen gründlich die Hände zu waschen. Das regelmäßige Wechseln von Strümpfen und Unterwäsche, das Vermeiden von engen Kleidungsstücken und Schuhen während der heißen Sommermonate sowie ein sorgfältiges Nagelscreening sind nur einige weitere Maßnahmen, um die Vorbeugung gegen Pilzinfektionen erfolgreich durchzuführen. Und wenn die Infektion entdeckt wird, sollte dies nicht peinlich sein - mit einer adäquaten Therapie wird das Problem viel geringer.


EMPFEHLUNG!



HAUTPFLEGE BALSAM FÜR DIE PROBLEMATISCHE HAUT


S.O.S. FÜR BESCHÄDIGTE UND EMPFINDLICHE HAUT



Bietet vollständigen Schutz, regeneriert, nährt und beruhigt die Haut. Dank seiner natürlichen Inhaltsstoffe und Mineralien (Zeolith) ist es ideal zur Bekämpfung von Pickeln, Rötungen, Narben, Tonsillitis, Stenosen, Verbrennungen, Psoriasis, atopischer Dermatitis, Pilzen, Juckreiz, Ausschlag.


Es ist besonders für Menschen geeignet, die sich bei Kälte draußen aufhalten.
Es stimuliert die Regeneration und verbessert die Hautstruktur.
Es kann auch von kleinen Kindern und stillenden Müttern verwendet werden.


 
Mehr über Balzam kann man auf dem Link lesen.

 

Zurück zu den Beiträgen